Ausschreibung Freiräume

Förderung und Ziele
Die Förderung finanziert eine Lehrvertretung für eine 6-monatige Beurlaubung der ausgewählten Antragsstellenden zur Durchführung eines Projekts im Bereich ‘Wissensaustausch mit der Gesellschaft’. Für die Kompensation der Lehre können die jeweiligen Institute eine Vertretung für das SoSe 2025 oder WS 2025/26 aus Mitteln der Berlin University Alliance einstellen. Bei antragstellenden Professor:innen übernimmt das Förderprogramm die Kosten für eine Gastprofessur bzw. Gastdozentur. Bei antragstellenden Postdocs, Promovierenden und habilitierten wissenschaftlichen Mitarbeitenden können Vertretungen als wissenschaftliche Mitarbeitende (TV-L 13) eingestellt werden.

Ziel der Förderung: Das Ziel einer Lehrfreistellung ist die zusätzliche zeitliche Kapazität für die Realisierung eines Projekts im Bereich ‘Wissensaustausch mit der Gesellschaft’, bei dem außeruniversitäre Perspektiven in die Forschung einbezogen werden und universitäres Wissen aktuellen gesellschaftlichen Fragen zugute kommt.


Zielgruppen der Ausschreibung
Antragsberechtigt sind Professor:innen, Postdocs, habilitierte wissenschaftliche Mitarbeitende und Promovierende aller Fachrichtungen, die derzeit und mindestens bis Ende des Sommersemesters 2025 oder des Wintersemesters 2025/26 an der Humboldt-Universität zu Berlin angestellt sind. Die Stellen der Antragstellenden müssen ein Lehrdeputat aufweisen und vollständig aus Haushaltsmitteln finanziert sein. Die Förderung für die Lehrreduzierung erfolgt an Einzelpersonen.


Auswahlprozess und Organisation der Förderung

Förderstart und -dauer: Sommersemester 2025 oder Wintersemester 2025/26 mit einer Projektdauer von maximal 6 Monaten

Auswahlverfahren: Der Open Humboldt Expert:innenkreis der HU begutachtet die Projektanträge anhand der Förderkriterien und spricht eine Förderempfehlung aus. Die Entscheidung über die geförderten Anträge fällt das Präsidium der HU auf Basis dieser Empfehlung und im Rahmen der vorhandenen Fördermittel. Die Entscheidungen zu den Anträgen werden den Antragstellenden im Dezember 2024/Januar 2025 mitgeteilt.

Organisation der Förderung: Die Organisation der Vertretungen wird von den Geförderten in Zusammenarbeit mit den Instituten übernommen. Bitte achten Sie darauf, dass die eingestellten Vertretungen rechtzeitig zum Start des SoSe 2025 oder WS 2025/26 für die Lehre zur Verfügung stehen.

Programmnetzwerk: Das Förderprogramm “Open Humboldt Freiräume” macht ein Angebot der Vernetzung mit anderen Geförderten und Projekten, Kompetenzworkshops oder gelegentlichen Programmtreffen. Geförderte werden herzlich eingeladen, daran teilzunehmen, und sollten nach Möglichkeit für gelegentliche Vernetzungsevents oder repräsentative Zwecke des Programms zur Verfügung stehen.
Für die ausgewählten Geförderten und Projekte steht das Kompetenzfeld ‘Wissensaustausch mit der Gesellschaft’ am ZI Zentrum für Kulturtechnik für Beratungen und nach Möglichkeit für Unterstützung zur Verfügung. Beispielsweise können Geförderte während der Förderung eine öffentliche (digitale) Veranstaltung in Kooperation mit den Bühnen des ZI Zentrums für Kulturtechnik zu ihrem Projekt anbieten.

Projektabschluss: Nach Ende der Förderung reichen die Geförderten einen Projektbericht (2 Seiten) ein. Der Bericht dokumentiert, inwieweit das im Antrag benannte Projektziel erreicht wurde bzw. ob sich darüber hinaus weitere Schnittstellen des Projektes mit Forschung und Lehre des/der Geförderten ergeben haben.


Antragsstellung

Antragsfrist: 11. Oktober 2024, 23:00 Uhr (digitales Formular + unterschriebe Version)

Antragsprozess und Unterlagen: Die Anträge sind an das Kompetenzfeld "Wissensaustausch mit der Gesellschaft" am ZI Zentrum für Kulturtechnik in folgendem Antragsprozess zu richten:

  1. Antrag: Füllen Sie dieses Antragsformular digital aus und senden Sie es ab: Bewerbung Open Humboldt Freiräume.
    Mit der Funktion 'Fragenindex' rechts oben im Online-Formular können alle Seiten und Fragen des Formulars eingesehen werden. Für das digitale Antragsformular sollte Ihr Lebenslauf sowie bei Anträgen von Professor:innen der Lebenslauf der angefragten Gastprofessur bzw. -dozentur in pdf/doc bereit stehen.
  2. Drucken/Herunterladen: Bitte laden Sie den ausgefüllten Antrag im letzten Schritt herunter oder drucken Sie ihn aus, um ihn digital oder persönlich zu unterschreiben.
  3. Unterschriften: Bitte unterschreiben Sie den Antrag digital oder persönlich und lassen Sie ihn vom zuständigen Dekanat gegenzeichnen.
  4. Bitte schicken Sie die unterschriebene Version bis zum 11. Oktober 2024 per E-Mail mit dem Betreff „Open Humboldt Freiräume“ in einer PDF an wissensaustausch.hzk@hu-berlin.de.

Antragsstellung: Bewerbung Open Humboldt Freiräume

Antragsberatung: Für interessierte Antragstellende steht das Kompetenzfeld ‘Wissensaustausch mit der Gesellschaft’ am ZI Zentrum für Kulturtechnik für Beratung und bei Fragen zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne via E-Mail (wissensaustausch.hzk@hu-berlin.de) oder hören Sie bei einer Info-Veranstaltung (online) zum Programm rein:


Was sind die Förder- und Auswahlkriterien?
Die Auswahl zur Förderung „Open Humboldt Freiräume“ basiert auf der Übereinstimmung des Vorhabens mit den Förderkriterien, die Höhe des Lehrdeputats fließt nicht in die Bewertung ein. Hier erfahren Sie mehr über die Förder- und Auswahlkriterien. Die Förderkriterien sind:

  1. Multidirektionaler Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft
  2. Konzept zur Vernetzung, Kooperation mit außeruniversitären Akteuren und Einbeziehung relevanter Zielgruppen
  3. Innovativer Charakter des Projekts
  4. Passfähigkeit zwischen Projektidee, den geplanten Formaten zur Durchführung und dem Ziel der Förderlinie „Open Humboldt Freiräume“
  5. Darlegung von Maßnahmen zur Evaluation und Nachhaltigkeit des Projekts
  6. Anknüpfung an Forschung und Lehre
  7. Plausibilität des Arbeits- und Zeitplans

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Xenia Muth
Referentin Wissensaustausch mit der Gesellschaft
ZI Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik
Humboldt-Universität zu Berlin

Email: wissensaustausch.hzk@hu-berlin.de
Tel: +49(0)30 2093 12892

Share

Folgender Link wurde Ihrer Zwischenablage hinzugefügt. Sie können diesen jetzt nutzen, um ihn in Ihren Netzwerken zu teilen.

Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern und sicherzustellen.