Mosse-Lecture: Norbert Scheuer – Kleine Flüsse, große Fluten

Überflutung
(© Mika Baumeister/Unsplash)

Die Überflutungen in Nordrhein-Westfalen 2021 verheerten auch die Heimat des Autors Norbert Scheuer. Schon zuvor hatte er Flüsse thematisiert und Überschwemmungen literarisch aufgegriffen, aus der Distanz von erzählten Erlebnissen. Nun wurde er Augenzeuge der Verwüstungen der Gemeinde Kall, dem zentralen Schauplätz der Werke des „Romancier der Eifel. In der Reihe „Die Welt im Fluss“ der Mosse Lectures spricht Scheuer darüber, wie er die Zerstörungen erlebte und welche Bedeutung sie für ihn und sein Werk haben.

Norbert Scheuers literarische Werke wurden vielfach ausgezeichnet und übersetzt. Er ist ausgebildeter Diplomingenieur und hat einen Abschluss in Philosophie. Orte und Gemeinden der Eifel – Scheuers Heimat – wurden in vielen seiner Werke zu Schauplätzen literarischen Geschehens und poetischer Auseinandersetzung, darunter u.a. in »Kall, Eifel« (2005), »Bis ich dies alles liebte« (2011) sowie in seinem jüngsten Roman »Winterbienen« (2019), für den er u.a. mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet wurde.

Norbert Scheuer

Norbert Scheuer

(© Elvira Scheuer)

Kontakt

  • Dr. Denise Reimann
    MOSSE-LECTURES

    Humboldt-Universität zu Berlin
    Dorotheenstr. 24
    10117 Berlin

Share

Folgender Link wurde Ihrer Zwischenablage hinzugefügt. Sie können diesen jetzt nutzen, um ihn in Ihren Netzwerken zu teilen.

Info

Do 30.06.2022, 19:15 Uhr
Zum Kalender hinzufügen
Humboldt-Universität zu Berlin

Hauptgebäude, Senatssaal
10117 Berlin

Die Teilnahme ist frei, um Anmeldung unter E-Mail: mosselectures@hu-berlin.de wird gebeten.

Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern und sicherzustellen.